zum Text springen ·  zur Suchform springen. (Achtung! nicht auf allen Unterseiten vorhanden)

Rattarium  

Diverserlesen

1. März 2021

Mein Lesefortschritt bei #diverserlesen (#diversErlesen, #diverserLesen)

Meine Challenge-Seite

Ab März wird hier stehen, was ich in diesem Jahr an diverser Literatur konsumiert habe.

to be continued …

Rezension: Angesicht zu Angesicht

24. Februar 2021

Angesicht zu Angesicht, eine Kurzgeschichte von Tristan Lánstad (@ DesasterTristan),
erschienen im Achje-Verlag, in der 4. Ausgabe der @ Queer*Welten.
Den ganzen Beitrag lesen »

Ein Herz aus Stein

20. Februar 2021

Inhaltsbeschreibung: Kaya (sprich: Kah-ja), Pronomen: ey/emm, lebt mit anderen sogenannten Freaks in einer Circus-Welt. Die Freakshow wird von einem Dämon geleitet. Die Welt ist eine Art Steampunk-Ära.

Trigger und Warnungen: Es kommen bedrohlich wirkende Szenen vor, Essen wird erwähnt, evtl Ableismus? Zurschaustellung von Abnormitäten (Menschenschau, Freakschau) … (wird möglicherweise ergänzt)

– Ein Herz aus Stein –

Draußen hinter dem Vorhang wartete die Meute. Wie ein vielköpfiges Tier aus hunderten Mündern atmend, murmelnd, lauernd. Kaya hob die verdeckte Klappe in der Vorhangfalte, bückte sich und spähte hindurch. Das spärlich beleuchtete Zelt war voller Menschenwesen. Sie waren unruhig, wollten unterhalten werden. Kaya knurrte leise mit halb gefletschten Zähnen. Nur noch dieser eine Abend, dann wäre der Vertrag erfüllt. Noch heute Nacht würde ey heimkehren können. Ey wäre endlich weg von diesen Wesen mit ihren stinkenden Maschinen, ihrem grellen Licht und dem lauten Leben in ihren kleinen Städten. Eys graue Hände ballten sich um den Vorhangstoff zu Fäusten.
Den ganzen Beitrag lesen »

Vulkan

2. Februar 2021

Ich bin ein ruhender Vulkan.
Leute trampeln auf mir herum
Oder siedeln vertrauensvoll in der Nähe.
Ich frage, warum?
Ich erodiere vor mich hin, aber manchmal erwacht das Magma in mir und heiße Lava fließt über, vernichtet unbedacht alles, was im Weg liegt.
Verletzt.
Es tut mir unendlich leid.

Timewarp

29. Januar 2021

Vor dem Fenster tanzten fette weiße Flocken.
Das Klassenzimmer war überhitzt und die von lustlosen Lernenden verbrauchte Luft hing wie ein Sedativum im Raum. In ein paar Minuten war es 14:30 Uhr, dann würde auch diese Stunde, dieser Schultag vorüber sein. Ein langes, elternloses Wochenende mit Brückentag lag vor Mario und seinen Freunden. Drei Tage Freiheit, drei Tage Party.
Die Stimme der Lehrkraft riss ihn aus seiner Versonnenheit. „… wenn auch Sie nichts dagegen haben, Mario?“
„Nein, gar nicht, Herr Bieler. Wogegen?“ Die Klasse kicherte.
Marios Augen flehten ein Was hat er gesagt? zu seinem Sitznachbarn und Freund Jannik hinüber. Der zischte stenografisch hinter vorgehaltener Hand:
„Probe. 15:00 Uhr. OK?“
‚Heute? Oh. Mist!’ dachte Mario.
„Ja, geht in Ordnung. In zwanzig Minuten in der Aula“, rettete Mario sich aus der Situation und bereute zum ersten Mal seinen Entschluss, sich bei der Theater-AG eingeschrieben zu haben. An die Theaterprobe hatte er überhaupt nicht mehr gedacht. Aber wenn es gut lief, konnte er trotzdem rechtzeitig bis heute Abend mit allen Vorbereitungen für die Fete fertig sein. Der Schulgong läutete das Ende der Stunde ein. Bieler nickte ihm zu, wünschte allen ein feines Wochenende und damit war die Klasse entlassen.
Den ganzen Beitrag lesen »

Geschützt: Der Elbische Patient Audio

20. Januar 2021

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Geschützt: Wann ist ein Mann ein Mann?

12. Januar 2021

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Rezension von Band 3

7. Januar 2021

Der dritte Band der Myrie Zange-Serie heißt: Funkenstille und ist ebenso wie die Vorgängerbücher von der Homepage karlabyrinth.org/… Myrie zum Lesen herunterladbar.
Wie schon im 2. Buch wird Das Spiel thematisiert, es geht in die dritte Phase. Doch nun wird nicht in virtuellen Welten gespielt, es geht hinaus in die Natur. Eine Art Überlebenstraining unter erschwerten Bedingen beginnt, denn die Mannschaftsmitglieder müssen sich in dem Terrain erst einmal finden und dabei den gegnerischen Gruppenmitgliedern ausweichen, die sie überfallen dürfen und umgekehrt.

Wieder geht die Story näher auf die bekannten Charaktere ein, vertieft bestehende Beziehungen und bringt durch neue Figuren neue Ideen in die Geschichte. Neue Orte werden besucht und beschrieben, sogar außerhalb des Kontinents Maerdha.
Myrie macht einen überraschenden Ausflug. Ein Gebirge hat einen passenden Namen und Myrie und ihre Begleitung reisen auf einem ungewöhnlichen Tier.
Den ganzen Beitrag lesen »

Das Spiel – Rezension

5. Januar 2021

Wie schon in der Rezension zum ersten Band (Die Symmetrie der Schneeflocken) der auf sechs Bücher ausgelegten Myrie Zange-Reihe angekündigt, möchte ich euch nun an meiner Lese-Erfahrung zu Band 2, (Das Spiel) teilhaben lassen.
Zum jetzigen Zeitpunkt (Januar 2021) wird an Band 4 gearbeitet, die Bücher 1, 2 und 3 können als Dateien in verschiedenen Formaten von der Homepage @skalabyrinth heruntergeladen werden.

Wer es gewohnt ist, auf langen Wanderungen (oder wo auch immer) Hörbücher auf dem Ohr zu haben, sei empfohlen, sich die von skalabyrinth selbst gesprochenen Myrie-Bände anzuhören! Die Textversionen wurden inzwischen überarbeitet und die Hörbücher werden später dahingehend ebenfalls angepasst werden, aber soviel sei gesagt: diese Sprechstimme ist professioneller als manche Hörbuchproduktion und, ja, eins verliebt und verliert sich total darin.

Da es sich um eine coming of age-Story handelt, ist Myrie in diesem Band nun ein Jahr älter, unser Zworg wird 13 Jahre alt. Sie hat inzwischen einen festen Freundeskreis gefunden. Die Bezeichnung „Freund“ wird im Buch durch den Begriff „Herzwesen“ ersetzt, und ich finde das äußerst charmant. Auch die Neo-Namen für putzige erdachte Tierarten auf dieser Welt zu lesen, sind ein Bonus.
Den ganzen Beitrag lesen »

Buchsatz

5. November 2020

Neues auf dem Rattenspielplatz:
Die Kurzromane „Imago“ und „Ein ganz großer Wurf“ wurden mithilfe von
SPBuchsatz in gefällige PDF-Dateien exportiert. (Die Romane liegen nun als eigene Seiten in der Rubrik „Texte“.)
Die freie (und zudem kostenlose) Software für Self Publisher ermöglicht eine sinnvoll gegliederte Ausgabe, die in dieser Form auch Buchdruck-fähig wäre. Es ist wieder ein wenig anders als mit der WYSIWYG-Oberfläche von Schreibprogrammen oder Quelltext-Ansichten im HTML-Editor und mit CSS-Styles zu arbeiten.

In Word-Schreibprogrammen drücke ich einfach auf eine Schaltfläche und die Seite wird automatisch in eine halbwegs brauchbare PDF umgewandelt. Vorausgesetzt, ich habe ordentlich gearbeitet. Das heißt: logisch gestaffelte Überschriften, sinnvolle Anker, korrektes Formatieren. Dasselbe gilt für die Blogseiten, bei denen ich, aus dem Quelltext ersichtlich, möglichst barriere-arme Blog-Einträge und Seiten produzieren möchte. Semantisch gestaffelte Überschriften, in Paragrafen (Absätzen) gegliederten Text, hilfreiche Auszeichnungen.

Der Buchsatz ist da doch etwas aufwändiger, weil alles händisch angepasst werden muss und dauert ungleich länger als nur einen Kopfdruck. Die Möglichkeiten sind jedoch ähnlich breit. Ein paar Stunden sind für beide Dokumente schon drauf gegangen, um ehrlich zu sein. Die Software (ich nutzte Version 1.3 und 1.4-beta) ist derzeit in der Entwicklung. Ich bin gespannt auf die kommenden Versionen.

Auf jeden Fall ist es anregend, etwas Neues zu lernen. Das Ergebnis rechtfertigt den Aufwand, finde ich.
Weitere SPB-gesetzte PDFs werden folgen.

top ▲

impressum · M@il · XHTML · © Oktober_2001-2007 Rat Ed Home. Rattarium is powered by » WordPress | » WPD