Drescheschuppen

Du bist hier: > D-wiki > Drescheschuppen

Schuppen mit Dreschmaschinen



1. Drescheschuppen August Wesche

Um die Jahrhundertwende (1900) errichtet August Wesche an der Schwüblingser Straße einen Schuppen und kauft eine Dreschmaschine. In der Erntezeit zur Hochsaison soll die Maschine Tag und Nacht gearbeitet haben. Gedroschen wurde Roggen und anderes Getreide. (Chronik p. 84.)

2. Schra-es Drescheschuppen

Von 1920 bis etwa 1934 übernimmt Schra-es Meyer den Lohndrusch und baut einen Schuppen auf seiner Koppel (später Haus Nr 219, Alte Dorfstraße 29).

3. Gemeinde-Drescheschuppen

An der Alten Dorfstraße (heute Nr. 20), damals noch als Ecke Seilergasse bezeichnet, da es die Gustav-Hennigs-Straße noch nicht gab, errichtet die Gemeinde Dollbergen einen Schuppen, der von einer dörflichen Genossenschaft betrieben wurde. Schluss ist mit Einführung von Mähdreschern. Zur Zeit des Erscheinens der Dorf-Chronik (1973) stand der Schuppen noch. Er wurde um 1985 ? abgerissen.

Foto

Drescheschuppen
Drescheschuppen Ecke Seilergasse. Foto (c) H.-H. Schmidt.

Kommentare

- es sind noch keine Kommentare vorhanden -

Kommentar schreiben:

Name:
E-Mail oder Homepage:
2 + 7 =

powered by mylittlehomepage.net