« www.Dollbergen.de

Dollbergen-Forum

zurück zur Hauptseite
linear

Gasolingelände - Änderung Flächennutzungsplan (Hallo-Dollbergen)

Kaiser @, Dollbergen, Donnerstag, 10. November 2011, 21:39 (vor 2203 Tagen)

nach Studium der Homepage von Dollbergen, frage ich mich nun doch, ob sich kein anderer Einwohner für die geplanten Änderungen der Nutzung des ehemaligen Gasolin-Geländes interessiert, da hierzu keinerlei Beiträge zu finden sind.

Diese Änderung sollte alle Einwohner interessieren.

Nach der momentan bei der Gemeinde Uetze ausgelegten 13. Änderung des Flächennutzungsplanes soll das ehemalige Gasolingelände zur Gewerbefläche umgewandelt werden um dort Platz zu schaffen, eine BIOGAS-Anlage zu errichten, die nicht wie üblich mit Mais betrieben werden soll, sondern mit verdorbenen Lebensmitteln. Weiterhin soll eine Freiland-Photovoltaik-Anlage errichtet werden.

Hier soll ein über die Jahre entstandenes Biotop für Pflanzen und Tiere vernichtet werden und es müssen sogar eine Vielzahl von besonders geschützen Tieren umgesiedelt werden.:-m

Uns graut vor dem Gedanken, dass täglich an die 100 LKW hier anrollen, die vergammelte Lebensmittel antransportieren um diese dort zu vergären. :-p
Stinkt die Raffinerie nicht schon genug?
Womöglich werden dadurch noch ungeliebte Nager angelockt die sich auch noch in der näheren Umgebung nach Essbarem umsehen.

Die Bürgerbeteiligung läuft noch bis zum 18.11.11, d.h. bis dahin können Eingaben und Bemerkungen zur Änderung des Flächennutzungsplan an die Gemeinde eingesandt werden.

  6038 Views

Gasolingelände - Änderung Flächennutzungsplan

Pro Industrie, Freitag, 11. November 2011, 16:44 (vor 2202 Tagen) @ Kaiser

Dieses "Biotop" ist und war schon immer eine Industriefläche. Im übrigen gehört etwas mehr dazu um aus einer Brachfläche ein Biotop machen zu wollen.
Desweiteren finde ich es unmöglich sich über den größten Arbeitgeber der Gemeinde Uetze aufzuregen, es gibt reichlich Baugrundstücke und andere Gebäude fern der Bahnhofstraße.
Die Industrieanlagen in Dollbergen haben Tradition und sie gehören zum Glück für alle die hier ihr Geld verdienen können zu unserem Ort.
Eine Erweiterung auf den Brachflächen ist daher nur konsequent und aus meiner Sicht vollkommen richtig.

Nich alles muss heutzutage schlecht geredet werden, Entwicklung muss sein und wir sollten Chancen ergreifen.
Deweiteren sind Biogasanlagen "immer" geschlossene Systeme, sonst gast da ja nichts ;)
Das natürlich die Lagerung ebenso geschlossen sein muss sollte in der Planung bedacht werden.
Aber da sind wir hier nicht zuständig.

  5896 Views

Gasolingelände - Änderung Flächennutzungsplan

Dexter @, Dollbergen, Freitag, 11. November 2011, 20:53 (vor 2202 Tagen) @ Pro Industrie

Bio ist nicht gleich Bio !!:-n
Pro-Industrie ist ja nicht falsch, aber bei solchen Biogasanlagen sollte man sich auch mal die Frage stellen, wo die Gärreste (mit Keimen belastet) verbleiben, für die große Flächen (Ackerfläche)zum Ausstreuen zur Verfügung stehen müssen und in wie weit diese der Gesundheit dienen und was, wenn es Unfälle (wie schon so oft) gibt, bei denen dann nicht gerade Gesundheitsfördernde Stoffe austreten.;-)
Ich verweise hier mal auf eine Seite die man doch genauer lesen sollte bevor man urteilt.:-j
www.biogasanlagen-versus-anwohner.de

  5903 Views

Neuer Freund der Zauneidechsen

Peter Schneider @, Dollbergen, Samstag, 12. November 2011, 20:32 (vor 2201 Tagen) @ Kaiser

Schon im Vorfeld habe ich mich immer wieder über die Selbstheilungskräfte der Natur gewundert, die man einfach 30 Jahre sich selbst überlässt und die aus stinkender Brühe in früheren Kellern „Trinkwasser“ macht.
Über Jahre hinweg haben wir auf dem „Gasolingelände“ das Grünzeug für unser Schützenfest geholt. Nach Absprache hat uns der hierfür Zuständige den Bereich zugänglich gemacht und die Fahr- und Gehroute zwischen einsturzgefährdeten Kellerdecken vorgegeben. Und das alles ist jetzt nicht so schlimm. Toll!
Die Erweiterung um Parkplätze im südlichen Bereich leuchtet mir ein. Der bisher gewerblich genutzte Teil musste besenrein übergeben werden. Was ist denn mit den damals groß angefangenen Gewerbegebieten mit Gleisanschluss Gl Nord II und III? Eine Halle und ein Gebrauchtwagenabstellplatz: tolle Entwicklung.
Wie viel Photovoltaik könnte man hier hinstellen! Deren Fans müssten doch schon längst Kulleraugen haben. Warum kann man das derzeitige Vorzeigeobjekt Nord-West nicht erweitern, statt die Spiegelflächen überall zu verstreuen?
Über Jahrzehnte hat sich ein Bereich entwickeln können, in dem sich die Zauneidechsen und weitere Tiere in dem spärlichen Bewuchs und Sonne wohlfühlen. Stattdessen bereitet man in einem Handstreich den Acker im Osten einfach schnell auf, spielt mal kurz Schöpfer und Natur und siedelt dann die Tiere um. Danach wird ihr jetziger Wohnraum „versiegelt“. Warum kann man nicht auf diesem Acker Betonstreifen anlegen und Sonnenfänger nach Süden ausrichten?
Ich bin wahrlich kein grüner Verfechter, aber wie hier Volksvertreter, Gutachter und Ausschüsse „zum Wohle“ der Allgemeinheit mit Acker-, ausgewiesenen Industrieflächen und Natur umgehen, kann mir als Wähler keine Bewunderung entlocken. Warum kann man nicht erst mal die für industrielle Vorhaben vorgehaltenen Flächen einer vernünftigen Nutzung zuführen? Hat doch alles schon Geld gekostet.
Es ist für mich immer wieder erschreckend, wie Profilierungsbestreben und vielleicht auch parteipolitische Zwänge andere vernünftige und sinnvolle Überlegungen einfach zudecken.
Herrn Zanders Bedenken, die kleinen Hüpfer in nur 6 Tagen zu fangen und umzusiedeln und seinen weiteren Vorschlägen kann ich mich nur anschließen und schlage mich voll auf die Seite „unserer“ Zauneidechsen.
Was nützt hier noch ein Protest Einzelner gegen Vorzeigeobjekte der Gemeinde oder neue lukrative Energiequellen?
@Pro Industrie und Dexter
(wer auch immer das ist = Nonames. Mit solchen Namen postet man bei Twitter oder Facebook, aber doch nicht hier. Wohl keinen Arsch in der Hose um die eigene Meinung auch öffentlich zu vertreten) sagt „Im übrigen gehört etwas mehr dazu um aus einer Brachfläche ein Biotop machen zu wollen.“
Oh, wie wahr. Auf Fotos innerhalb der Raffinerie kann man die Auswirkungen der Luftangriffe auf dieses Gelände sehen, im Ostteil sind die Fundamente der alten Tanks noch vorhanden und … und … Lösung: Dreck drauf schmeißen, bisschen warten: Industriegelände.
@Kaiser
Bitte sachlich bleiben, die Raffinerie stinkt schon seit Jahrzehnten nicht mehr. Dann mal lieber die Karo As-Mitarbeiter fragen, was stinken heißt. Im Turmgebäude am Schreibtisch sitzen und sich mit Tränen in den Augen angucken und sagen: „Ach ja, Säureharze!“ oder eine kleine Verpuffung. Die sind über die Jahre immun, so dass ein bisschen Gärung nichts ausmacht. Wer darüber hinaus immer noch in Dollbergens Indutrie-Norden meint wohnen zu müssen, der braucht wohl Fernlastverkehr und Industrie-Nähe.
Dem normalen Dollberger Bürger ist die Raffinerie sowas von egal, zumal sich das Unternehmen in „hervorragender Weise“ im Ort engagiert. Mir zumindest ist es so ziemlich egal, ob hier was in die Luft fliegt oder ob noch Biomethanisierung von Baby- und Seniorenwindeln folgen.
(Beispiel: Stiftung-Liebenau „Windel-Willi“ „Neben zwei Holzhackschnitzelöfen – einer davon mit Stirlingmotoren – ist nun mit dem Windelverbrennungsofen die dritte Komponente in Betrieb.“ und „2,1 Millionen Windeln aus ihren Einrichtungen in der Alten- und Behindertenhilfe und jährliche Entsorgungskosten von 350 000 Euro: Diese Zahlen waren den Verantwortlichen in der Stiftung Liebenau im Jahr 2002 Grund genug zum Handeln. Gesucht wurde eine Lösung, die wirtschaftlich und zugleich ökologisch ist.“)
Nur zu. Wir haben Gott sei Dank überwiegend Westwind.
Den Neuen-Energie-Trip werden wir nicht aufhalten. Dabei zahlen die Bürger munter drauf für nicht abgenommene Energie, weil die Netze diese Mengen immer öfter zeitweise gar nicht mehr verkraften können (siehe Bericht HAZ vom 2.11.2011 „Das veraltete Stromnetz bremst die Energiewende aus.“ und „Die Netzbetreiber holen sich das Geld dann über die Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz vom Verbraucher zurück.“).
Ich habe den Eindruck, dass die Gemeinde nur sieht, ob es sich für sie rechnet und das Siegertreppchen winkt.
Und von Dollbergen bis Uetze ist noch so viel Platz ...

  5927 Views

Gasolingelände - Änderung Flächennutzungsplan

KAISER @, Dollbergen, Mittwoch, 14. Dezember 2011, 19:21 (vor 2169 Tagen) @ Kaiser

unter dem nachfolgenden Link
BUND für Erde und Freunde

hat der BUND Freunde und Erde seine Stellungnahme dazu online gestellt.:-j

  6091 Views

Gasolingelände - Änderung Flächennutzungsplan

S. Behrens @, Dollbergen, Freitag, 16. Dezember 2011, 22:23 (vor 2167 Tagen) @ KAISER

Also mal ganz ehrlich Herr oder Frau Kaiser,

wenn stören denn bitte die 100 LKW(woher nehmen Sie diese Zahl??)?
(Vielleicht kann man ja auch hier die Straße einfach mal verlegen?? :-D )
Eventuell kann man ja mal die Anwohner der nördlichen Bahnhofstraße befragen (inkl. der MRD).

Warum stört es Sie denn, wenn dort auf einem ehemaligen Industriegelände wieder soetwas ähnliches angesiedelt wird?

Darf ich auch in diesem Forum ein Thread aufmachen, wenn Ihre Hunde am späten Abend odere gar Nachts Radau machen, nur weil jemand auf dem Weg hinter Ihrem Haus entlang geht oder fährt?
Denn auch das ist extrem nervig.

Sicherlich müssen die Eidechsen und alle anderen dort vorhandenen Lebewesen eine Zukunft haben, aber vielleicht sollte man den Herrschaften der Gemeinde/Region erstmal die Möglichkeit der Umsiedlung geben....

Ist doch eine ganz gute Idee mit der Biogas-Anlage. Und wenn dort Gase austreten sollten, ist mit der Anlage etwas nicht in Ordnung. Denn wie soll mit verschwindenden Gasen denn Energie erzeugt werden?

Ich bin gerne bereit, mich eines besseren belehren zu lassen, doch dazu bedarf es mehr Fakten.

Mit freundlichem Gruß

  5687 Views

Gasolingelände - Änderung Flächennutzungsplan

KAISER @, Dollbergen, Freitag, 16. Dezember 2011, 22:54 (vor 2167 Tagen) @ S. Behrens

alle Informationen der Gemeinde Uetze sind unter dem Link zu finden:
http://www.ramiris.de/ip-uetze/mrm/event
Ratsinformationssystem Gemeinde Uetze:-D

  5605 Views

Gasolingelände - Änderung Flächennutzungsplan

KAISER @, Dollbergen, Samstag, 17. Dezember 2011, 00:32 (vor 2167 Tagen) @ S. Behrens

Damit sich jeder mal einen Eindruck vom Lieferverkehr machen kann schaut hier::-(
Beitrag zum Lieferverkehr auf myHeimat

  5936 Views

Gasolingelände - Änderung Flächennutzungsplan

könig, Dollbergen, Dienstag, 17. Januar 2012, 23:27 (vor 2135 Tagen) @ KAISER

Liebe Familie Kaiser,es hat doch jeder die Wahl und ... wenn ich mich recht erinnere sind sie wegen des Migrationshintergrund ihres SChwagers aus der Dorfmitte weggezogen..... und wenn ich hier die Kommentare lese.... Dexter- hieß nicht einmal ein Hund von Ihnen so? Seien wir mal ehrlich: ihr Anliegen werte Familie Kaiser ist doch nicht der Erhalt der Eidechsen & co, sie wollen doch nur ihre Säuferbude im Wald retten

Bitte sachlich bleiben. Text wurde unkenntlich gemacht. redaktion.

  5668 Views

Gasolingelände - Änderung Flächennutzungsplan

SCHMIDTKE, Mittwoch, 18. Januar 2012, 00:35 (vor 2135 Tagen) @ könig

Dank Internet wurde ... mir um 3 Ecken das Gejammer der Familie Kaiser gewahr ich wußte gar nicht das es dieses Forum gibt..... so sollen sie doch klagen, jammern und immer sind alle anderen schuld. Wenn da nicht das rücksichtslose Verhalten des Hundevereins wäre.... immer laute Musik, bis tief in die Nacht im Ort zu hören, die Hunde nervös bellend den ganzen Tag im Auto, vielleicht mal für 10 Minuten rausgeholt Gassigehen inklusive.... und solche Subjekte wollen für Echsen kämpfen? Das ich nicht lache. Es wäre eine Bereicherung für den Ort, eine schöne Asugleichsfläche zu bekommen, ohne KFZ-Verkehr im Wald, laute Musik oder "Osterfeuer", bei dem alles was brennt auf den Haufen geschmissen wird. Daran, und nur daran, will die bierselige Runde des Schäferhundvereins festhalten.
Soll der Hundeverein sich doch mit anderen Vereinen arrangieren. Ein Verlust wäre ein Wegzug aus dem Wald nicht

Bitte sachlich bleiben. Text wurde unkenntlich gemacht. redaktion.

  5723 Views

Gasolingelände - Änderung Flächennutzungsplan

Beate Rölle @, Dollbergen, Mittwoch, 18. Januar 2012, 19:42 (vor 2134 Tagen) @ SCHMIDTKE

Leider gibt es immer wieder Leute, die ein Forum nutzen um Lügen zu verbreiten und um völlig übertrieben und unsachlich gegen andere vorzugehen.Schade!!
Wie kommt das ??? Nicht informiert??? Einfach mal drauf los schießen um andere beleidigen zu können weil man den Mumm nicht besitzt, diesen gegenüber zu Treten??? Thema total verfehlt!!! Solche Leute sind für mich sehr sehr "klein"!!
Zum besseren Verständnis: Es geht hier nicht um persönliche Kriege, sondern um den Bau einer Biogasanlage für die einige seltene Tierbestände und ein sehr großer Baumbestand verschwinden müssen. Ferner geht es um die Existenz eines Hundevereins, der nachweislich schon sehr, sehr vielen Hundebesitzern geholfen hat, besser mit Ihren Hunden zurechtzukommen, bzw.eine vom VDH anerkannte Begleithundeprüfung abzulegen und selbst sehr erfolgreich (auch nachweislich)auf Landes- und Bundesebene Prüfungen absolviert hat. Auch die Polizei ist gerne dort Gast (freundschaftlich und wegen der guten Ausbildung).

  5795 Views

Gasolingelände - Änderung Flächennutzungsplan

SCHMIDTKE, Mittwoch, 18. Januar 2012, 23:39 (vor 2134 Tagen) @ Beate Rölle
bearbeitet von SCHMIDTKE, Mittwoch, 18. Januar 2012, 23:45

Ich weiß nicht, ob die Belange eines kleinen Vereins, der seit Jahren von viell. gerade mal 5 Leuten betrieben wird ( mehr sind es nicht, ich fahre regelmäßig mit dem Rad da vorbei)so in den Vordergrund gedrängt werden muß. Auf jeden Fall glaube ich nicht, das der nun vorgenannte Natur- und Artenschutz ehrlich ist. Das Verhalten von dort , sei es nur ein Osterfeuer abbrennen mit allem, was brennt, unterstützt jedenfalls nicht das bisherige argumentieren hier, Fakt und Punkt. Es geht hier um mehr: was macht man mit einem Gelände, was sonst kaum nutzbar wäre? Da bieten sich 2 Projekte an. Solar und Biomasse, warum nicht? Da kann eine Waldkneipe, als mehr wird der Verein hier im Ort nicht bezeichnet, ruhig weichen.

  5679 Views

Gasolingelände - Änderung Flächennutzungsplan

könig, Dollbergen, Donnerstag, 19. Januar 2012, 23:18 (vor 2133 Tagen) @ Beate Rölle
bearbeitet von könig, Donnerstag, 19. Januar 2012, 23:33

Sehr geehrte Frau Rölle, werte Mitleser und Themeninteressierte!
Zu allererst möchte ich doch bitten, wenn hier nach Sachlichkeit verlangt wird, diese auch selber walten zu lassen. Wenn ich die Seite des betroffenen Hundevereins im Internet google, dort mir die Rubrik "unvergessene" ansehe, finde ich einen Hund Namens Dexter vom...., den gegoogelt finde ich schnell einen Eintrag das dieser Hund Beate Rölle gehörte.... und hier ein User der Dexter heißt.... welch Sachlichkeit :-m
Aber zum Thema: es befremdet mich sehr, wenn ich hier lese, wie eine kleine Gemeinschaft Hundefreunde versucht, aus einem wichtigen Thema, was den ganzen Ort betrifft, Kapital zu schlagen. Das mal nebenher in der öffentlichen Diskussionen plötzlich Zöllner, Polizisten und die Bundeswehr auf dem Hundeplatz trainieren mutet schon lächerlich an. Auch ich sehe den Hundeplatz regelmäßig, vom Zug oder auch mal mit dem Fahrrad wie User SChmidtke wohl auch. NOCH NIE HABE ICH DORT DIE GESEHEN WIE HIER BEHAUPTET. Soviel zu Sachlichkeit und wozu ein Forum doch mißbraucht wird, Frau Rölle :-D
Was kann daran verkehrt sein, wenn die Gemeinde Uetze versucht, das wir hier mehr Strom ins Netz speisen als wir selber verbrauchen tun. Das ist die Zukunft. Und eine dauerhafte Nichtnutzung der in Deutschland zu viel produzierten Lebensmittel können wir uns auch nicht mehr lange leisten. Wohin auch damit, das reine Entsorgen fördert die Schad-Nager, nicht eine Vergärung in einem geschlossenen Kreißlauf. Als ich einmal eine Biogasanlage besichtigt habe, war ich beeindruckt, wie sicher und sauber das ist. Keine Ratten, keine Mäuse, trotz jeder Menge Nahrungsangebot. Das nennt man Verantwortung gegenüber den folgenden Generationen. Im kleinen, vor der eigenen Haustür fängt Umweltschutz und Nutzung regenrativer Energien an. Daran sollte sich die Diskussion orientieren. Nicht an ein bißchen Gassigehen, egal ob VDH-Anerkannt auf Bundesebene oder wo auch immer. Ob das die Eidechsen wirklich interessiert, was eine Begleithundprüfung auf Bundes- und Landesebene ist, was auch immer das sein mag, bezeifel ich mal stark.

MfG H.König

  5667 Views

Gasolingelände - Änderung Flächennutzungsplan- Abstimmung

SCHMIDTKE, Samstag, 21. Januar 2012, 14:42 (vor 2131 Tagen) @ könig

also ich konnte mittlerweile immer nach einem Neustart meines Rechners abstimmen.... neue IP=neues Stimmrecht oder wie? Und seit neuestem explodiert die Stimmabgabe contra Flächennutzung.... ein Schelm wer böses dabei denkt. Diese Umfrage kann man sich wirklich sparen:-m

  5726 Views

Gasolingelände - Änderung Flächennutzungsplan- Abstimmung

Umweltschützer @, Montag, 13. Februar 2012, 18:06 (vor 2108 Tagen) @ SCHMIDTKE

Liebe Gemeinde,

es ist eine Farce, wie sich der ...Umweltschutzgedanke von diesem ominösen Hundeverein zu Nutze gemacht wird.

1. Ist dieser Verein (SV OG Uetze)letztendlich nur noch auf dem Papier existent,ein weiterer Verein ( GHSV Dollbergen) der auf diesem Gelände geführt wurde , wurde in die Pleite und die Mitglieder vertrieben. Mitgliederschwund in den letzten Jahren ohne Ende, durch die überaus dumme und nur zu Eigenzwecken ausgerichtete Vereinsführung. Das Kaiserreich, geführt von einem Kind , das nicht in der Lage ist, seinen Namen fehlerfrei zu schreiben.Keine Beleidigung, erschreckende Realität!!!!
2. Praktizierte Tierquälereien,Strafanzeigen gestellt,aktenkundlich bei Tierschutzvereinen, Veterinärämtern, sowie bei der Staatsanwaltschaft Hildeshein dokumentiert.(Verwendung von Stachelhalsbändern und Elektroschockgeräten)
3. Im Rahmen von Hundeveranstaltungen und Trainingstreffen, Errichtung eines Lagerfeuers unter Verbrennung von Autoreifen
4. Monatliches Auspumpen der Fäkaliengrube in den angrenzenden Waldbereich mittels Pumpe mit Schwimmereinheit.Kostenersparnis für den Verein
5. Dieser Verein hat für die Öffentlichkeit null Relevanz, da sich die Betreiber, für elitär halten und bei ihren fast kriminellen Ausbildungsmethoden kein Publikum dulden.


Letztendlich kann die Entscheidung nur pro- Öffentlichem Interesse ausfallen und contra- Hundeverein???

MFG

Ein langjähriges Mitglied, der um die vertane Zeit dort trauert.

Bitte sachlich bleiben. Text wurde unkenntlich gemacht. redaktion.

  5861 Views

Gasolingelände - Änderung Flächennutzungsplan- Abstimmung

Oliver Katenhusen, Dienstag, 14. Februar 2012, 17:09 (vor 2107 Tagen) @ SCHMIDTKE

Okay, natürlich war die Abstimmung manipulierbar. Aber die Frage-Alternativen waren ja auch schon etwas komisch formuliert. Denn "da wächst kaum was" können ja wohl selbst die Befürworter eines neuen Gewerbegebietes kaum behaupten. Um (selbst im Winter) zu sehen, dass da sehr wohl ´was wächst, reicht es ja schon aus, sich mal an den Zaun zu stellen. Und dass da Zauneidechsen, Fledermäuse, Vögel usw. vorkommen, wird ja wohl auch kaum jemand bestreiten wollen.
Übrigens gibt es genau dazu, d.h. zur Tierwelt usw., ein Gutachten und eine Kartierung von einem Planungsbüro, das für die Änderung des Flächennutzungsplanes erstellt wurde. Kein Gutachten und keine Kartierung, sondern eine Stellungnahme (und das ist ´was Anders!) zu dem Vorhaben gibt es dagegen vom BUND, Bund für Umwelt und Naturschutz. Leider wird aber von einer BUND-Kartierung auf dollbergen.de im Artikel "Regionstour startete in Dollbergen" vom 30. Januar gesprochen (http://www.dollbergen.de/regionstour-startete-in-dollbergen/). Wahrscheinlich geht diese Fehlinformation auf eine Pressemitteilung der lokalen SPD zurück, die auch dazu führte, dass der HAZ-Anzeiger am 1. Februar meldete, dass der Uetzer Naturschutzbeauftragte Erhard Zander die Umsiedlung der Zauneidechsen für relativ einfach und schnell zu bewerkstelligen hält. Diese falsche Aussage musste Herr Zander dann in der nächsten Ausgabe der Anzeigers gerade rücken.
Dass solch falsche Informationen wie das angebliche BUND-Gutachten und die angeblich leichte Umsetzbarkeit (oder besser: Vertreibung) der Eidechsen in die Welt gesetzt werden, zeigt, dass allmählich der Wind etwas rauer weht und die Sachlichkeit darunter leidet. "Interessierte Kreise" versuchen offenbar, den Wert des Geländes für die Natur in Frage zu stellen bzw. die Probleme mit den "hinderlichen" Eidechsen kleinzureden.
Unbeantwortet bleibt aber weiter die Frage, warum gerade hier gebaut werden soll. Peter Schneider hat in seinem Beitrag vom 12. November 2011 völlig Recht, wenn er fragt, warum das Gasolingelände mit seinem Wert für die Natur "versiegelt" werden soll und warum die Solaranlage nicht einfach auf dem Acker gebaut werden kann, der jetzt als so genannte Ersatzfläche angedacht ist. Ja, warum? Vielleicht, weil das "wertlose" Gasolingelände unbedingt zu Geld gemacht werden soll und dabei ggf. sogar noch Fördergelder "mitgenommen" werden sollen, egal, wie wertvoll es für die Natur ist...?

  5694 Views

Gasolingelände - Änderung Flächennutzungsplan

KAISER @, Dollbergen, Donnerstag, 10. Mai 2012, 19:31 (vor 2021 Tagen) @ Kaiser

Begehung am Gasolingelände am Freitag, 11.05.12 Treffen um 19:00 Uhr am Bahnhof

:-| Interessierte sind willkommen sich zu informieren!

  5556 Views

Gasolingelände - Änderung Flächennutzungsplan

Bewohner aus der Betroffenen Region..., Mittwoch, 06. August 2014, 09:39 (vor 1203 Tagen) @ KAISER

Seit einer geraumen Zeit ist es in regelmäßigen kurzen abständen NICHT mehr möglich,auerhaft zu Lüften...Grund Die angrenzende Ölraffinerie..Sorry,es kann nicht sein,das dann noch zusätzlich eine Biomasseanlage,die ja bestimmt nicht zusätzlich für Geruchsbelästigung führt (Ökologischer Sinn und Zweck mal außen vor gelassen)....

Fällt es anderen Dorfbewohnern nicht ebenfalls auf,das die Situation mittlerweile andere Dimensionen angenommen hat???...
Hier ein Auszug aus dem von der HAZ (Quellangabe) veröffentlichtem Artikel,vom Mittwoch, 20.11.2013 zum diesem Thema:


Zwar ist in der gemeinsamen Sitzung des Ortsrats und des Ausschusses für Verkehr, Umwelt und Planung die Befürchtung laut geworden, dass der Betrieb des Biomassekraftwerks zu Geruchsbelästigungen im Dorf führen könnte. Trotzdem haben beide Gremien ohne Gegenstimmen der Änderung des Bebauungsplanes Gewerbegebiet Nord zugestimmt. Das Kraftwerk soll die benachbarte Raffinerie der Avista Oil mit Dampf versorgen und grünen Strom ins Netz einspeisen. Um es bauen zu können, soll für das Areal die bisherige Höhenbegrenzung von 15 Metern wegfallen.

Als Brennstoff sei Holz vorgesehen, dass bei der Durchforstung von Wäldern und bei Landschaftspflegearbeiten anfalle, sagte der Planer Nils Oldhafer. Das Verbrennen von gebrauchtem Holz sei gesetzlich ausgeschlossen. „Wo viel Strauchwerk verbrannt wird, entsteht viel Qualm“, befürchtete Ortsratsmitglied Elfriede Möhle, die sich wie Dirk Rentz (beide CDU) bei der späteren Abstimmung der Stimme enthielt. Auf keinen Fall dürfe es zu Geruchsbelästigungen im Dorf kommen, sagte Möhle. Ihre Bedenken versuchte Fachbereichsleiter Gerhard Ruff mit dem Hinweis auf das lufthygienische Gutachten zu zerstreuen.

Nach Angaben des Lärmgutachters Ralf Neemeyer werden im Dorf die Lärmschutzbestimmungen eingehalten. Wegen der Vorbelastung durch die Raffinerie dürften auf dem Kraftwerksgelände nur geringe Geräuschemissionen entstehen. Nach der Verkehrsbelastung erkundigte sich Ortsbürgermeister Jürgen Buchholz (SPD). Das Holz werde auf Lastwagen geliefert, antwortete Oldhafer. „In der Spitze sind es 40 am Tag, im Mittel weniger.“ Laut Oldhafer sind für den Betrieb des Kraftwerks etwa 20 Arbeitskräfte mit unterschiedlicher Qualifikation nötig. Der Leiter wird ein Ingenieur sein.

  4432 Views

Gasolingelände - Änderung Flächennutzungsplan

Bewohner der betroffenen Region, Freitag, 31. Juli 2015, 16:12 (vor 844 Tagen) @ Bewohner aus der Betroffenen Region...

Ist es jetzt normal,das man jetzt TÄGLICH damit rechnen muss,von einer GERUCHSWOLKE so eingehüllt zu werden,das einem der BREI im Hals steht und es in der Lunge brennt?????
SO schlimmm,wie in den letzten wochen,war es noch nie,außer in den Zeiten,als die Raffinerie noch in anderen Geschäftshänden lag.....

  3239 Views
RSS-Feed dieser Diskussion
57 Einträge in 18 Threads, 6 angemeldete Benutzer, 2 Benutzer online (0 angemeldete, 2 Gäste)
Forums-Zeit: 21.11.2017, 18:22
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt
powered by my-little-forum |