« www.Dollbergen.de

Dollbergen-Forum

zurück zur Hauptseite
linear
Avatar

Unkraut im Dorf (Mecker-Ecke)

redaktion ⌂ @, Dollbergen, Dienstag, 07. Juli 2009, 13:41 (vor 3059 Tagen)

Hier in der Gemeinde Uetze sorgen die Bürger selber für die Reinigung der Straßen und Gehwege vor ihren Grundstücken. Die Gemeinde unterhält keinen Reinigungsdienst, die Bürger sind zur Reinigung und Pflege verpflichtet. Dem wird im Allgemeinen nachgekommen - in einigen Fällen wird der Betroffene von der Gemeinde angeschrieben, wenn dem nicht so ist.

Für Unmut sorgt allerdings seit einiger Zeit die mangelnde Pflege der öffentlichen Flächen am Bahnhof. Mitarbeiter des Bauhofs, sonst eigentlich immer schnell und sachkundig tätig, haben hier ein hohes Maß an Ignoranz entwickelt, was die Pflege der Ecken nach dem erfolgten maschinellen Schnitt betrifft.

Auf den Bildern ist das ganze Elend abgebildet.
alle Fotos vom Bahnhofsunkraut. [image].

Anwohner beschweren sich darüber seit langem im Rathaus mit der Begründung, dass der Bahnhof doch eigentlich vorzeigbar sein sollte, da Besucher, die mit der Bahn anreisen, hier einen ersten Eindruck von Dollbergen erhalten sollten und keinen Schock.

Tags:
Unkraut, Bauhof, Uetze

  3584 Views

Unkraut im Dorf

Andrea Brauer-Löhrich, Dollbergen, Dienstag, 07. Juli 2009, 17:45 (vor 3059 Tagen) @ redaktion

Dafür, daß in Dollbergen einige der größten Gewerbesteuerzahler der Gemeinde Uetze ansässig sind, (MRD, Groka, Deierling) haben wir eine recht geringe Lobby.
Es wird immer vom Aushängeschild Bahnhof Dollbergen gesprochen.
Der Bahnhof ist auch der offizielle Bahnhof von Uetze.
Komischerweise werden die öffentlichen Flächen in Uetze mehr gepflegt.

  3594 Views

Unkraut im Dorf

Thomas M, Samstag, 11. Juli 2009, 13:04 (vor 3055 Tagen) @ redaktion

Dieser Zustand wie am Bahnhof, bezieht sich leider auf sämtliche Flächen der Gemeinde in Dollbergen z.B. der Grünstreifen in der Ackersbergstraße und in der Fuhsestraße. Bei Nachfrage bekommt man dann zu hören, das zwei mal im Jahr gemäht wird und für die Gosse der Anlieger (Landwirt) zuständig ist. Wie kann das sein, denn zwei Meter Grünstreifen gehören der Gemeinde! Ich muß meine Strasse auch selbst reinigen oder eine Firma beauftragen. Hier erwartet die Gemeinde bzw. Teile des Ortsrates Ehrenamtlichkeit. So wie schon mal gefordert wurde, das die Feuerwehr die hässlichen Blumenkübel, am Bahnhof und ehemals Kreissparkasse, bewässern soll. Das geht doch echt zu weit, wir haben auch noch Familien und Beruf.

  3451 Views

Unkraut im Dorf

Buchholz @, Montag, 13. Juli 2009, 08:13 (vor 3053 Tagen) @ Thomas M

zwingend gefordert wurde vom Ortsrat nicht, dass die Feuerwehr hier die Bewässerung übernimmt, es kam aus den Reihen der FW hier behilflich zu sein. Ob die Blumenkübel nun "häßlich"sind mag dahin gestellt sein, sie werden aber durch die Anlieger in vorbildlicher Weise gepflegt und bewässert, dafür herzlichen Dank. Es sind mitlerweile doch nette Auflockerungen und es sieht nicht ganz so trist aus.
Ich als Obgm und der Ortsrat selbst fordern die Verwaltung ständig auf, die Grünflächen besser zu unterhalten, so wie es auch von uns als Anlieger erwartet wird.

  3403 Views
Avatar

Kein Unkraut am Bahnhof

redaktion ⌂ @, Dollbergen, Dienstag, 21. Juli 2009, 13:02 (vor 3045 Tagen) @ redaktion

Heute (21. Juli) gesehen: Rund um die Verkehrsinsel an der Berliner Allee, Ecke Ladestraße haben Mitarbeiter des Bauhof Uetze die Straßenränder gereinigt.
:-) Danke, so sieht es gleich besser aus.

---
http://fotos.rattarium.de/fotos-2/
http://rattarium.de/d-wiki/
http://www.dollbergen.de/

  3426 Views

Kein Unkraut am Bahnhof

Jürgen Krebber, Dienstag, 01. September 2009, 12:52 (vor 3003 Tagen) @ redaktion

Hallo,
offensichtlich hat die Gemeinde Uetze ein grundsätzliches Problem zum Thema Reinigung etc.
Beispiel: Pappelweg ab Ortsausgang bis Eddesser Landstr.
Hier wird regelmäßig ein Baum- und Strauchschnitt durchgeführt. Die Abfuhr des Schnittmaterials erfolgte in den letzten Jahren jedoch erst, wenn man nach einigen Wochen beim Bauhof anrief und die Situation erklärte.
In diesem Jahr wurde wohl von Anfang an geplant, den Schnitt nicht zu entfernen denn er wurde mehr oder weniger sorgfältig unter die Sträucher geschoben bzw. im Abwassergraben gelagert.In Verbindung mit den privaten Gartenabfällen die hier von einem oder einigen Anwohnern abgeschüttet werden entwickelt sich der Pappelweg wohl zu einer neuen Müllkippe oder nennt man so etwas jetzt vielleicht "Dorferlebnispfad Natur"?

  3519 Views
RSS-Feed dieser Diskussion
57 Einträge in 18 Threads, 6 angemeldete Benutzer, 2 Benutzer online (0 angemeldete, 2 Gäste)
Forums-Zeit: 21.11.2017, 18:24
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt
powered by my-little-forum |